Im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung der IG Metall „Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ erfolgte eine Spendenübergabe an die Tafel Schweinfurt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Für jeden ausgefüllten Fragebogen spendet die IG Metall einen Euro für ein soziales Projekt. Welche Einrichtung die Spende erhält, entscheiden die Interessensvertreter und -vertreterinnen der Betriebe.

Bundesweit haben sich 680 000 Beschäftigte an der Befragung beteiligt. Im Bereich der IG Metall Schweinfurt nahmen knapp 10 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teil, was insgesamt eine großartige Summe für Projekte in der Region bedeute, heißt es in der Mitteilung.

Die IG-Metall-Vertrauensleute und -Betriebsräte der SKF GmbH Schweinfurt entschieden sich, die Summe von 1411 Euro an die Tafel in Schweinfurt zu übergeben. Denn ebenso wie den Helferinnen und Helfern der Tafel sei es ihnen ein Anliegen, Menschen zu helfen – und das mit guten Lebensmitteln, die zum Großteil keine Verwendung mehr finden würden.

Artikel: bearbeitet von Wolfgang Hüßner – mit freundlicher Genehmigung der Mainpost in Würzburg
Foto: Ernst Gehling – (von links) Angelika Bandorf (Leitung des Tafelladens), Kurt Müller (Betriebsrat SKF), Franziska Sterzinger (IG Metall), Ernst Gehling (Vorsitzender der Tafel).