Vor wenigen Tagen feierte Klaus Schuler (links) 60. Geburtstag. Als Signal und aus Dankbarkeit bat er seine Gäste darum, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen Geld für die Tafel zu geben. Ein hoher dreistelliger Betrag kam zusammen, den der Jubilar auf 1000 Euro aufstockte. Nach Schulers Auffassung sollte einem immer bewusst sein, dass Gesundheit, ein sicheres Einkommen, Lebensfreude und Glück in der Familie nicht selbstverständlich seien. Nun überreichte er das Geld, symbolisch auf einem Kuchenpappteller verpackt, an die Tafel-Verantwortlichen (im Bild Vorsitzender Ernst Gehling).

Aktuell sind durch Berechtigungsausweise etwa 4500 Menschen berechtigt, Lebensmittel durch die Tafel Schweinfurt zu empfangen. Gut ein Drittel davon sind Kinder unter 15 Jahren.

Artikel: Bearbeitet von Hagen Wohlfahrt – mit freundlicher Genehmigung der Mainpost in Würzburg
Foto: A. Bandorf